19. Jahrhundert

Die Zeit der Gründung

Die „Katholische Waisen- und Rettungsanstalt für herumstreunende Mädchen“ im 19.Jhd.:

Die Bevölkerung Badens litt Mitte des 19. Jahrhunderts schwere wirtschaftliche Not. Kinder litten besonders, und Waisen oder nichteheliche Kinder wurden häufig in Pflege gegeben und als billige Arbeitskräfte ausgenutzt. Ein Komitee sozial engagierter Frauen und Männer, welches sich 1849 der Cholera- Bekämpfung widmete, gründete sich zur Kinderrettung: Kunsthändler Philipp Artaria und Gattin Catharina, geb. Freyin v. Mappes, der Arzt Hofrat Dr. Zeroni, Fräulein Wilhelmine Zeroni, Freifrau Emilie von Zu-Rhein, geb. von Friedrich, der Mannheimer Stadtpfarrer und spätere Dekan Adam Pellissier und der Käfertaler Hauptlehrer Schmitt, der zunächst einige Kinder in seine Wohnung in Käfertal aufnahm. Erster Vorsitzender des Komitees war Dekan Adam Pellissier, er blieb bis 1864 Vorstand der Anstalt. Das Komitee erwarb ein 100 Jahre altes Haus mit geräumigem Garten in der Wormser Straße in Käfertal. Dort wurde am 25. September 1851 die „Katholische Waisen- und Rettungsanstalt für herumstreunende Mädchen“ eröffnet. Es konnten bis zu 40 katholische Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren aufgenommen werden. Das Komitee wurde um Bürgermeister Herrmann und Pfarrer Bopp erweitert. Stadtpfarrer Pellissier trat mit den Schwestern vom Hl. Kreuz aus Straßburg in Verbindung. Zunächst wurden 12 Mädchen aus Mannheim und Heidelberg betreut, die Kosten wurden von den Gemeinden und aus privaten Beiträgen bestritten. Vom Mutterhaus der barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Freiburg gab es nach Weggang der Schestern Victoire und Josephine die Zusage für zwei Ordensschwestern.

Seit 1853 bestand im Heim eine Schule, die von einer ausgebildeten Lehrerin, Schwester Proba, geleitet wurde

1873 wurde der Unterricht einem staatlichen Lehrer übertragen. Einige Jahre später wurde die Anstaltsschule ganz aufgehoben, die Kinder besuchten seitdem öffentliche Schulen.

Am 15. August 1877 wurde dem Kinderheim, das seit seiner Gründung bis heute selbständig ist, vom badischen Großherzog der Status einer landesunmittelbaren Körperschaft des öffentlichen Rechts („katholisch kirchlicher altrechtlicher Verein“) verliehen.

Die Rettungsanstalt in Käfertal