Notaufnahme

Bezüglich der vollstationären Hilfen nach § 34 verfügt unsere Einrichtung über verschiedene Gruppen. Hier finden die Kinder/ Jugendlichen je nach ihrem individuellen Bedarf und ihren persönlichen Wünschen Unterstützung.

Kurzfristige und vorübergehende Unterbringung von Kindern und Jugendlichen nach § 42 KJHG bei akuter oder drohender Kindeswohlgefährdung oder Verhinderung der Eltern, bzw. zuständigen Bezugsperson. Alters- und geschlechtsgemischte Inobhutnahmegruppe im Haupthaus Kath. Kinder- und Jugendheim St. Josef in Mannheim-Käfertal

Zielgruppe
Das Angebot der alters- und geschlechtsgemischten Inobhutnahmegruppe in St. Josef richtet sich an Jungen bis 13 Jahre und Mädchen bis zur Volljährigkeit, die momentan nicht an ihrem bisherigen Lebensmittelpunkt verbleiben können oder von akuter oder latenter Kindeswohlgefährdung bedroht sind

Zielsetzung
Die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in der Inobhutnahmegruppe dient in erster Linie der Krisenintervention und einem Clearing. Nach individueller Absprache mit dem zuständigen Mitarbeiter des sozialen Dienstes (Jugendamt) und den Eltern werden erste Perspektiven, bezogen auf die Ressourcen der betroffenen Kinder, Jugendlichen, Eltern und sonstiger Systemmitglieder, erarbeitet. Während der Unterbringung in der Inobhutnahmegruppe erfolgen zielorientierte Gespräche mit den Beteiligten mit systemischen Methoden.

Aufnahme
Das katholische Kinder- und Jugendheim St. Josef führt Inobhutnahmen im Auftrag der Jugendämter der Stadt Mannheim, des Rhein-Neckar-Kreises und des Kreises Bergstraße durch. Die Aufnahme erfolgt meist in Absprache mit dem zuständigen Mitarbeiter des sozialen Dienstes (Jugendamt). Eltern, Kinder/Jugendliche oder sonstige beteiligte Personen, können sich aber auch selbstständig an die Inobhutnahmegruppe wenden, falls eine akute Krise eintritt.

Ansprechpartner:

Bereichleiterin: Frau Petra Weber

Abends und an Wochenenden ist die Notaufnahme erreichbar unter:
0621-72071-17

Gemeinschaftsraum